Blutdruck und EKG

In der Praxis werden neben Routine-Blutdruck- und EKG-Kontrolle selbstverständlich auch Langzeitmessungen Ihres Blutdrucks und der Herzströme durchgeführt.

Blutdruck

Um festzustellen, ob Sie an einer Bluthochdruck-Erkrankung leiden, werden neben Routine-Blutdruckkontrollen auch Langzeit-Blutdruck-Messungen durchgeführt. Einzelne Messungen bringen darüber keine Gewissheit. Der Blutdruck schwankt während des Tages und der Nacht – normal ist auch, wenn der Blutdruck bei körperlichen Anstrengungen, Aufregung oder auch in der Arztpraxis kurzfristig ansteigt. In Ruhephasen dagegen sollte der Blutdruck niedriger sein. Erst wenn der Blutdruck über den gesamten Tagesablauf bzw. in der Nacht zu hoch ist, liegt eine Hochdruckkrankheit vor. Genau das kann man bei einer Langzeitblutdruckmessung sehr gut erkennen.

Ist bereits eine Bluthochdruck-Erkrankung bekannt, hilft die Langzeit-Blutdruck-Messung, Ihre exakte Blutdrucksituation zu beurteilen, um z. B. den Erfolg der Behandlung zu kontrollieren, die Medikamentengabe optimal auf den Blutdruck einzustellen oder durch gezielte Umstellung der Dosierung oder Einnahmezeiten unerwünschte Begleiterscheinungen der Medikamente zu lindern.

Zu beachten bei einer Langzeitblutdruckmessung sind folgende Punkte:

  • Die Blutdruckmessung geschieht automatisch. Das Gerät veranlasst die Messungen in vorprogrammierten Zeitabständen. Die Abstände können am Tag und in der Nacht unterschiedlich lang sein
  • Die Messergebnisse werden von dem Gerät automatisch gespeichert. Sie müssen die Werte daher nicht notieren
  • Während der einzelnen Messungen halten Sie den Arm bitte möglichst ruhig nach unten. Achten Sie darauf, dass die Armmanschette nicht verrutscht, um die Messung nicht zu verfälschen
  • Tragen Sie das Gerät während der Langzeitmessung bitte die gesamte Zeit am Körper – auch nachts.
  • Achten Sie darauf, dass das Gerät nicht feucht wird; bitte nicht duschen
  • Gestalten Sie Ihren Tagesablauf so normal wie möglich, damit die Messungen Ihres Blutdrucks den Alltagsbedingungen entsprechen
  • Protokollieren Sie bitte Ihren Tagesablauf und die Medikamenteneinnahmen mit Uhrzeit

EKG

Um über einen längeren Zeitraum genau zu beobachten, wie sich Ihre Herztätigkeit während eines normalen Tagesablaufes verhält, erfolgen auch Langzeit-EKG-Aufzeichnungen. Auf diese Weise kann man eventuelle Rhythmus- oder Durchblutungsstörungen des Herzens sehr viel besser erfassen als mit einem üblichen EGK in der Praxis.
Während der Messung tragen Sie ein kleines Gerät an Ihrem Körper – ähnlich wie ein Mobiltelefon oder MP3-Player. Das Gerät ist mit an Ihrem Brustkorb befestigten Kontaktelektroden verbunden und kann mit Ihrer Kleidung verdeckt werden.

Folgende Punkte sind bei einer Langzeit-EKG-Aufzeichnung zu beachten:

  • Tragen Sie lockere, bequeme Kleidungsstücke
  • Vermeiden Sie schnelle, abrupte Bewegungen
  • Achten Sie darauf, dass die Elektroden und das Aufnahmegerät nicht feucht werden. Bitte nicht duschen
  • Nehmen Sie keine vibrierenden Gegenstände in die Hände (z.B. Rasierapparat, Föhn, Bohrmaschine, usw.), halten Sie bitte Abstand von elektrischen Geräten wie Heizdecken, Mikrowellengeräten – diese Geräte können die Messergebnisse verfälschen
  • Notieren Sie bitte während der 24stündigen EKG-Aufzeichnung alle körperlichen Anstrengungen mit Angabe der Uhrzeit
  • Notieren Sie ebenfalls alle Beschwerden oder Schmerzen (z.B. Herzklopfen, Herzjagen, Brustschmerzen, usw.)
  • Notieren Sie bitte, welche Arzneimittel Sie zu welcher Zeit einnehmen

 

Zur weiteren Abklärung bzw. Beurteilung der Herztätigkeit führen wir in der Praxis auch Belastungsuntersuchungen des Herzens (Belastungs-EKG) durch. Hierbei erfolgt die EKG-Aufzeichung während einer definierten Belastung auf einem Ergometer, somit kann die Herzfunktion leistungsabhängig beurteilt werden.